skip to Main Content

Anna Garzuly-Wahlgren, Flöte

Anna Garzuly-Wahlgren, FlöteDie ungarische Flötistin Anna Garzuly-Wahlgren studierte in Budapest, München und New York, wo sie ihr Studium mit Auszeichnung abschloss. Schon während ihres Studiums errang sie zahlreiche Preise bei den namhaften Musikwettbewerben in Genf, Scheveningen, Kobe, Markneukirchen und Budapest. Sie ist seit 1995 stellvertretende Soloflötistin im Gewandhausorchester Leipzig, in den Jahren 2006 bis 2017 war sie kommissarische Soloflötistin. 2017 wurde sie als Professorin für Bläserkammermusik an die Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn-Bartholdy in Leipzig berufen.

Als Solistin spielte sie Solokonzerte u. a. mit dem Gewandhausorchester unter Herbert Blomstedt und Riccardo Chailly. Anna Garzuly-Wahlgren ist eine begeisterte Kammermusikerin und regelmäßiger Gast bei großen internationalen Festivals. Sie trat mit verschiedenen Ensembles auf, u. a. mit dem Sabine Meyer Ensemble, dem Linos Ensemble, dem Gewandhausoktett, dem »armonia« Bläserensemble sowie dem Münchner und dem Leipziger Kammerorchester. Sie ist Gründungsmitglied des renommierten Leipziger Flötenensembles »Quintessenz«, welches 2016 sein 20-jähriges Jubiläum feierte.

Anna Garzuly-Wahlgren ist eine gefragte Dozentin bei diversen Meisterkursen in Europa und Asien und Mentorin an der Mendelssohn Orchester Akademie des Gewandhausorchesters Leipzig.

 

Sechs Fragen an die Flötistin Anna Garzuly-Wahlgren

Du warst bereits bei »CLASSIX Kempten« zu Gast – sind dir spezielle Erlebnisse in Erinnerung geblieben?
2016 die Aufführung »Vox Balaenae für drei maskierte Spieler« von George Crumb. Drei maskierte Musiker im blauen Licht spielen die Gesänge der Wale – ein unglaublich berührender »Unterwasser«-Moment.

Was reizt dich speziell beim Raritäten-Festival »CLASSIX Kempten« teilzunehmen?
Ich liebe Kammermusik in allen Formen! Die tollen Musikerkollegen und die selten gespielten Stücke sind gleichermaßen sehr reizvoll.

Kanntest du einige der während des Festivals gespielten Stücke vorher?
Einige ja, mehrere nicht.

Wie bist du zu deinem Instrument gekommen? Welches andere Instrument könntest du dir vorstellen zu spielen?
Es gab keine Harfe in der Musikschule. So wurde mir kurzerhand die Flöte in die Hand gedrückt. Klavier und Cembalo hat mir immer auch sehr gut gefallen.

Wenn du nicht Musiker geworden wärst, dann …
… Ärztin oder Schriftstellerin.

Dein Lieblingsgericht? (Wird während des Festivals vielleicht zubereitet…)
Wiener Schnitzel – aus lauter Heimweh.

 

Back To Top