skip to Main Content

Charles Neidich, Klarinette

Charles Neidich, Klarinette

Charles Neidich, Klarinette

Der Klarinettist Charles Neidich hat sich weltweit als einer der größten Virtuosen seines Instrumentes etabliert. Er ist ein gefragter Solist in Europa, Asien und den USA und konzertierte bereits mit den weltweit besten Orchestern und Ensembles wie dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem MDR Sinfonieorchester, dem St. Louis Symphony Orchestra, dem Orpheus Chamber Orchestra sowie dem Guarneri, Brentano, Mendelssohn und Cavani String Quartet.

Daneben tritt er zunehmend auch selbst als Dirigent in Erscheinung mit Orchestern wie der Tapiola Sinfonietta, dem Georgia Symphony Orchestra und dem Queens College Chamber Orchestra. Er gastierte bereits bei zahlreichen renommierten Festivals wie dem Marlboro und Sarasota Festival, den BBC Proms, beim Kuhmo Chamber Music Festival sowie bei Festivals in Frankreich, Italien, Japan und China. Beim Moritzburg Festival ist er zum wiederholten Male zu erleben.

Der New Yorker Klarinettist mit russisch-griechischen Wurzeln erhielt seinen ersten Klarinettenunterricht beim Vater und Klavierunterricht bei der Mutter. Im Alter von 17 Jahren setzte er seine Studien bei dem bedeutenden Klarinettenpädagogen Leon Russianoff fort. Nach einem 4-jährigen Studium der Anthropologie an der Yale University erhielt er als erster Amerikaner ein Stipendium für ein Studium in der ehemaligen Sowjetunion. In Moskau studierte er daraufhin drei Jahre Klarinette und Klavier bei Boris Dikov und Kirill Vinogradov.

Charles Neidich erhielt zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben, so u.a. beim Internationalen ARD Musikwettbewerb München und beim Walter W. Naumburg Wettbewerb. Er unterrichtet u.a. an der Juilliard School, der Manhattan School of Music, am Mannes College of Music und am Queens College.

Zahleiche CD-Einspielungen des Klarinettisten liegen u.a. bei Chandos,Sony Classical und der Deutschen Grammophon vor.

Zur Website von Charles Neidich

Back To Top