Überspringen zu Hauptinhalt
Francesco Paolo Neglia (Foto: IMSLP, CC BY-SA 4.0)

Francesco Paolo Neglia: Bagattella op. 24

Konzert III – Freitag, 28.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Francesco Paolo Neglia (1874-1932): »Bagattella« op. 24 für Flöte, Horn, Violine und Klavier Der Komponist, Dirigent und Italienischlehrer Francesco Paolo Neglia aus dem sizilianischen Enna studierte in Palermo, war ab 1893 Organist der Kathedrale von Enna und lebte von 1901…

mehr lesen...

Mario Castelnuovo-Tedesco: Pastorale und Rondo op. 185

Konzert V - Sonntag, 30.09.2018, 17:00 Uhr, Theater in Kempten Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968): ›Pastorale und Rondo‹ op. 185 (1958) für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier Der Komponist bezieht sich in diesem Stück auf eine spezifische Form der antiken Poesie, eine sogenannte Ekloge, wörtlich etwas »Auserwähltes«. In diesem Fall ist darunter…

mehr lesen...
Saverio Mercadante, Gemälde Von Andrea Cefaly (Wikipedia Gemeinfrei)

Saverio Mercadante: Polka für Flöte, Oboe, Streichquartett und Klavier

Festivalauftakt – Konzert der Sponsoren, Sonntag, 23.09.2018, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Saverio Mercadante (1795-1870): »Polka« für Flöte, Oboe, Streichquartett und Klavier (um 1815) Der aus Altamura in Apulien stammende Saverio Mercadante war ein uneheliches Kind aus ärmlichen Verhältnissen und wurde zum letzten bedeutenden Vertreter der neapolitanischen Schule, die vor…

mehr lesen...

Mario Castelnuovo-Tedesco: Quintett für Gitarre und Streichquartett

Konzert I - Mittwoch, 26.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968): Quintett op. 143 für Gitarre und Streichquartett (1950) Aufgewachsen in einer großbürgerlichen jüdischen Familie in Florenz, studierte Mario Castelnuovo-Tedesco Klavier und Komposition bei Ildebrando Pizzetti in seiner Heimatstadt. Von einem anderen Großen der »Generazione dell’Ottanta«, von Alfredo…

mehr lesen...

Tatjana Komarova: ›Kalenderblätter‹

Konzert II - Donnerstag, 28.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Tatjana Komarova (*1968): ›Kalenderblätter‹ (2004) für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier Schon früh stand für die aus dem weißrussischen Brest stammende Tatjana Komarova fest, es ihrem Vater, einem angesehenen Komponisten, gleich zu tun, und so konnte sie nach Abschluss eines…

mehr lesen...
An den Anfang scrollen