Überspringen zu Hauptinhalt

Katia Tchemberdji: ›Kamni‹ (Auswahl) für Klavier solo

Festivalauftakt – Sonntag, 24.09.2017, 19:00 Uhr, Theater in Kempten
Katia Tchemberdji (*1960): ›Kamni‹ (2010) (Auswahl) für Klavier solo

Katia Tchemberdji, Komponistin, Klavier

Katia Tchemberdji

Als Kamni 2012 beim Usedomer Musikfestival zur Uraufführung kam, schrieb die Rezensentin Antje Rößler in der neuen musikzeitung nmz: »Die schlichte, meditative Musik erinnert an einen zenbuddhistischen Steingarten, durch den man langsam wandelt, um jeden Stein lange und aufmerksam zu betrachten. Jedoch ist Tchemberdjis miminalistisch reduzierte und anti-virtuose Musiksprache zugleich ausgesprochen klangsinnlich. Die Komponistin erkundet die Ränder eines jeden Klangs; dessen Entstehen und Vergehen. Dabei bezieht sie vielfältige Hallund Resonanzeffekte, Cluster und Geräusche ein.«

Katia Tchemberdji hat zu den hinter dem Werk stehenden Ideen selbst folgende Erläuterung verfasst:
»Der Klavierzyklus Kamni ist Teil eines größeren Projekts. Der Titel bedeutet auf Russisch Steine. Zum Projekt gehört auch das später entstandene Klaviertrio I-Shi (Japanisch: Steine). Der Hauptgedanke ist hier den unzähligen, oft namenlosen Opfern des 20. Jahrhunderts gewidmet. Dabei wollte ich keinesfalls Denkmäler oder Monumente errichten. Das Ganze entstand aus der eigenen, persönlichen Notwendigkeit, mich mit den tragischen Geschehnissen auseinander zu setzen.«

 

An den Anfang scrollen