skip to Main Content
Virginia Guastella, Composer-in-Residence CLASSIX Kempten 2018

Virginia Guastella: à bout de souffle

Konzert V - Sonntag, 30.09.2018, 17:00 Uhr, Theater in Kempten Virginia Guastella (*1979): »… à bout de souffle …« (2013) für Flöte, Klarinette und Klavier Mit dem Wort »Atemlos« ist der französische Titel zu übersetzen. Virginia Guastella verwendet zur Schilderung eines heutzutage häufigen Zustands virtuose Spieltechniken und instrumentale Schläge –…

mehr lesen...
Niccolo Paganini, Bild Nach Paul-Pommayrac (Foto Wikipedia, Gemeinfrei)

Niccolò Paganini: Terzetto op. 66 MS 69

Konzert V – Sonntag, 30.09.2018, 17:00 Uhr, Theater in Kempten Niccolò Paganini (1782-1840): Terzetto op. 66 MS 69 für Gitarre, Violine und Violoncello Niccolò Paganini, der sich übrigens immer Nicolo schrieb, ist eine der größten Legenden der Musikgeschichte. Der Teufelsgeiger, der Frauenverführer, der Operettenheld – Franz Lehár hat ihn, nebenbei…

mehr lesen...
Salvatore Sciarrino (Foto Wikipedia, CC BY-SA 3.0)

Salvatore Sciarrino: Cavatina e i gridi

Konzert V - Sonntag, 30.09.2018, 17:00 Uhr, Theater in Kempten Salvatore Sciarrino (*1947): »Cavatina e i gridi« (2002) für Streichsextett Salvatore Sciarrino, geboren in Palermo, gehört zu den bekanntesten Komponisten der Gegenwart. Schon im Alter von zwölf Jahren begann er, seine musikalischen Ideen aufs Papier zu bringen. Er ist stolz…

mehr lesen...
Virginia Guastella, Composer-in-Residence CLASSIX Kempten 2018

Virginia Guastella: The House of Sleep (2018) – Uraufführung

Konzert IV - Samstag, 29.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Virginia Guastella (*1979): »The House of Sleep« (2018) für Violine und Klavier (Uraufführung) Die Komponistin zu ihrem neuen Stück: »Die Inspirationsquelle ist ein Buch des englischen Dichters Jonathan Coe. Sein Roman ›The House of Sleep‹ (Anm. auch auf deutsch erhältlich,…

mehr lesen...
Franco Donatoni (Foto Wikipedia, Gemeinfrei)

Franco Donatoni: About …

Konzert IV - Samstag, 29.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Franco Donatoni (1927-2000): »About …« (1979) für Gitarre, Violine und Viola Der aus Verona stammende Franco Donatoni, ausgebildet in seiner Heimatstadt, Mailand und Bologna, war von 1953 bis 1978 an den Konservatorien in Bologna, Turin und Mailand als Lehrer aktiv.…

mehr lesen...
Francesco Paolo Neglia (Foto: IMSLP, CC BY-SA 4.0)

Francesco Paolo Neglia: Bagattella op. 24

Konzert III – Freitag, 28.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Francesco Paolo Neglia (1874-1932): »Bagattella« op. 24 für Flöte, Horn, Violine und Klavier Der Komponist, Dirigent und Italienischlehrer Francesco Paolo Neglia aus dem sizilianischen Enna studierte in Palermo, war ab 1893 Organist der Kathedrale von Enna und lebte von 1901…

mehr lesen...
Virginia Guastella, Composer-in-Residence CLASSIX Kempten 2018

Virginia Guastella: Notturna

Konzert III – Freitag, 28.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Virginia Guastella (*1979): »Notturna« (2009) für Klavierquartett Das Klavierquartett »Notturna«, uraufgeführt 2009 in L’Aquila vom Quartetto Michelangelo, ist ein Auftragswerk, in dem die Musik von Frédéric Chopin eine wesentliche Rolle spielen sollte. Musik, die Virginia Guastella selbst als junge Pianistin…

mehr lesen...

Matilde Capuis: Due movimenti

Konzert III - Freitag, 28.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Matilde Capuis (1913-2017): »Due movimenti« (1997) für Oboe und Klavier Bereits in der Renaissance und im Barock gab es in Italien bedeutende Komponistinnen, die meist geistlichen Standes oder Mitglieder von Künstlerfamilien waren. In der Klassik und Romantik sind komponierende Frauen…

mehr lesen...

Giovanni Bolzoni: Un corno inopportuno op. 120

Konzert II – Donnerstag, 27.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Giovanni Bolzoni (1841-1919): »Un corno inopportuno« op. 120 für Horn und Streichquintett Der zu Lebzeiten erfolgreiche Geiger, Dirigent und Kompositionslehrer aus Parma zählt zu jenen Tondichtern, die von der Nachwelt vor allem mit einem einzigen Werk identifiziert werden. Im Falle…

mehr lesen...
Virginia Guastella, Composer-in-Residence CLASSIX Kempten 2018

Virginia Guastella: Vento del golfo (Omaggio a Palermo)

Konzert II – Donnerstag, 27.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Virginia Guastella (*1979): »Vento del golfo« (Omaggio a Palermo) (2010) für Trompete und Streichquartett Auch mit diesem Stück bleiben wir am Meer, in der Heimat von Adriano Guarnieris Schülerin Virginias Guastellas, wo der Wind in den Golf von Palermo bläst.…

mehr lesen...
Adriano Guarnieri (Foto Wikipedia, CC BY-SA 3.0)

Adriano Guarnieri: The Spirit of the Sea – In Memoria

Konzert II – Donnerstag, 27.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Adriano Guarnieri (*1947): »The Spirit of the Sea – In Memoria« (2009) für Flöte und Violoncello Adriano Guarnieri, geboren bei Mantua, studierte in Bologna bei Giacomo Manzoni, war Leiter des »Nuovo Ensemble Bruno Maderna« in Florenz und unterrichtet nach Stationen…

mehr lesen...
Giorgio Federico Ghedini (Foto Wikipedia, Gemeinfrei)

Giorgio Federico Ghedini: Concerto a cinque

Konzert II - Donnerstag, 27.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Giorgio Federico Ghedini (1892-1965): »Concerto a cinque« (1932) für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Klavier Er war der Lehrer von Claudio Abbado und Luciano Berio. Der aus dem piemontesischen Cuneo stammende Giorgio Federico Ghedini hatte in Turin Orgel, Klavier und…

mehr lesen...
Virginia Guastella, Composer-in-Residence CLASSIX Kempten 2018

Virginia Guastella: Parties diverses

Konzert I - Mittwoch, 26.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Virginia Guastella (*1979): »Parties diverses« (2014) für Bläserquintett Eine Melodie steigt auf wie eine Frage. Wechselspiele zwischen den Unisoni der fünf Bläser und differenzierten Soli führen zum ruhigen Ende. Über diesem Stück von Virginia Guastella schwebt die Ahnung eines neuen…

mehr lesen...
Giovanni Pacini, Litho Von Gaccini (Foto Wikipedia, Gemeinfrei)

Giovanni Pacini: Oktett F-Dur

Konzert I – Mittwoch, 26.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Giovanni Pacini (1796-1867): Oktett für Oboe, Fagott, Horn, drei Violinen, Violoncello und Kontrabass Der im sizilianischen Catania geborene Giovanni Pacini war der Sohn eines toskanischen Bass-Buffos, studierte beim Kastraten Luigi Marchesi in Bologna Gesang und bei Padre Mattei Kontrapunkt. Schon…

mehr lesen...
Alfredo Casella (Foto: Wikipedia, Gemeinfrei)

Alfredo Casella: Serenata op. 46

Konzert I - Mittwoch, 26.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Alfredo Casella (1883-1947): Serenata op. 46 (1927) für Klarinette, Fagott, Trompete, Violine und Violoncello Der Turiner Alfredo Casella war der Spross einer Familie, die ihre musikalische Tradition bis in die Zeit Dantes belegen konnte. Der Vater war Cellist, die Mutter…

mehr lesen...
Gaetano Donizetti, Portrait Von Joseph Kriehube 1842 (Foto Wikipedia, Gemeinfrei)

Gaetano Donizetti: Introduzione per archi D-Dur

Konzert I – Mittwoch, 26.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Gaetano Donizetti (1797-1848): »Introduzione per archi« für zwei Violinen, Viola, Violoncello, Kontrabass (um 1820) Der 1797, im Geburtsjahr Franz Schuberts, in einer Keusche an der Stadtmauer von Bergamo geborene und im Revolutionsjahr 1848 ebendort in einem Palazzo, doch geistig umnachtet…

mehr lesen...
Virginia Guastella, Composer-in-Residence CLASSIX Kempten 2018

Virginia Guastella: Une vague peut en cacher une autre

Im Klaviertrio »Une vague peut en cacher une autre« steht ein Großer der Vergangenheit, ein Klassiker der Moderne im Mittelpunkt: Maurice Ravel. Das Auftragswerk von »Musiche in Mostra« in Turin wurde ebendort, in der Accademia Albertina, 2016 vom Fontana Mix Ensemble Trio aus der Taufe gehoben. »Das Material meines Stücks…

mehr lesen...
Leone Sinigaglia (Foto: IMSLP, CC BY-SA 4.0)

Leone Sinigaglia: Serenade D-Dur op. 33

Festivalauftakt – Konzert der Sponsoren, Sonntag, 23.09.2018, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Leone Sinigaglia (1868-1944): Serenade D-Dur op. 33 für Streichtrio Der Turiner Leone Sinigaglia entstammte dem assimilierten jüdischen Bürgertum Italiens. Er liebte von Kindheit an die Musik und die Natur und studierte zunächst in seiner Heimatstadt Komposition bei Giovanni…

mehr lesen...

Ommagio a Rossini

Ein »Jahresregent« aus Italien ist zu feiern. Gioachino Rossini (1792 – 1868) ist am 13. November vor 150 Jahren in Paris gestorben. Der »Schwan von Pesaro«, der Meister des »Barbier von Sevilla«, der früh verstummte Opernkönig der Belcanto-Ära. Rossinis sprichwörtliches Brio, die unwiderstehliche Rasanz seiner sinnlich schäumenden Musik, die oft…

mehr lesen...

Mario Castelnuovo-Tedesco: Pastorale und Rondo op. 185

Konzert V - Sonntag, 30.09.2018, 17:00 Uhr, Theater in Kempten Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968): ›Pastorale und Rondo‹ op. 185 (1958) für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier Der Komponist bezieht sich in diesem Stück auf eine spezifische Form der antiken Poesie, eine sogenannte Ekloge, wörtlich etwas »Auserwähltes«. In diesem Fall ist darunter…

mehr lesen...
Ermanno Wolf-Ferrari 1906 (Foto: Wikipedia Gemeinfrei)

Ermanno Wolf-Ferrari: Kammersymphonie in B-Dur op. 8

Konzert V - Sonntag, 30.09.2018, 17:00 Uhr, Theater in Kempten Ermanno Wolf-Ferrari (1876-1948): Kammersymphonie B-Dur op. 8 für Bläserquintett, Streichquintett und Klavier Ermanno Wolf-Ferrari, in Venedig geborener Sohn eines deutschen Malers und einer Italienerin, war neben dem ein Jahrzehnt älteren, so ganz anderen, schwerblütigeren Ferruccio Busoni der Prototyp des »Deutschitalieners«.…

mehr lesen...
Ferruccio Busoni 1913 (Foto: Wikipedia Gemeinfrei)

Ferruccio Busoni: Elegie für Klarinette und Klavier

Konzert IV - Samstag, 29.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Ferruccio Busoni (1866-1924): »Elegie« BV 286 (1919/20) für Klarinette und Klavier Die Klarinette wurde sozusagen an Busonis Wiege gespielt, von seinem Vater Ferdinando (1834 – 1909), der übrigens auch hübsche Virtuosenstücke für sein Instrument komponiert hat. Kein Wunder, dass der…

mehr lesen...
Ferruccio Busoni 1913 (Foto: Wikipedia Gemeinfrei)

Ferruccio Busoni: Albumblatt BV 272 für Flöte und Klavier

Konzert I - Mittwoch, 26.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Ferruccio Busoni (1866-1924): »Albumblatt« BV 272 für Flöte und Klavier (1916) Ferruccio Busoni wurde in Empoli bei Florenz als Sohn des berühmten Klarinettisten Ferdinando Busoni und der deutschen Pianistin Anna Weiß geboren. Eigentlich war seine Mutter, da aus Triest stammend,…

mehr lesen...
Saverio Mercadante, Gemälde Von Andrea Cefaly (Wikipedia Gemeinfrei)

Saverio Mercadante: Polka für Flöte, Oboe, Streichquartett und Klavier

Festivalauftakt – Konzert der Sponsoren, Sonntag, 23.09.2018, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Saverio Mercadante (1795-1870): »Polka« für Flöte, Oboe, Streichquartett und Klavier (um 1815) Der aus Altamura in Apulien stammende Saverio Mercadante war ein uneheliches Kind aus ärmlichen Verhältnissen und wurde zum letzten bedeutenden Vertreter der neapolitanischen Schule, die vor…

mehr lesen...
Luciano Berio (Foto: Wikipedia Gemeinfrei)

Luciano Berio: Aus den »Duetti« für zwei Violinen

Konzert III - Freitag, 28.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Luciano Berio (1925-2003): Aus den ›Duetti‹ (1979-1983) für zwei Violinen Luciano Berio stammte aus einer ligurischen Musikerfamilie, studierte in Mailand und in Tanglewood bei Luigi Dallapiccola, arbeitete seit den 1950er-Jahren mit Bruno Maderna und Luigi Nono im Experimentalstudio der RAI…

mehr lesen...
Bruno Maderna 1963 (Wikipedia Gemeinfrei)

Bruno Maderna: Aulodia per Lothar

Konzert II - Donnerstag, 27.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Bruno Maderna (1920-1973): »Aulodia per Lothar« (1965) für Oboe d’amore und Gitarre Bruno Maderna, Venezianer, unehelicher Sohn des Unterhaltungsmusikers Umberto Grossato, war ein Wunderkind, spielte schon mit sieben Jahren Violine im Orchester seines Vaters und dirigierte Opernkonzerte. Später nahm er…

mehr lesen...
Gian Francesco Malipiero (Wikipedia It Pubblico Dominio)

Gian Francesco Malipiero: Sonata a tre für Klaviertrio

Konzert IV - Samstag, 29.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Gian Francesco Malipiero (1882-1973): »Sonata a tre« (1926/27) für Klaviertrio Malipiero liebte Marcel Prousts epische Romanreihe »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« und beschäftigte sich mit der Literatur von James Joyce, bewunderte die klanglichen Innovationen Claude Debussys und fühlte…

mehr lesen...
Gian Francesco Malipiero (Wikipedia It Pubblico Dominio)

Gian Francesco Malipiero: Ricercari für 11 Instrumente

Konzert II - Donnerstag, 27.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Ricercari für 11 Instrumente (1925) für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, vier Violen, Violoncello und Kontrabass Schon Francesco Malipiero, der Großvater Gian Francescos, war Opernkomponist, Vater Luigi Pianist und Dirigent. Der wohlhabende junge Mann aus venezianischem Adel sah sich als…

mehr lesen...
Ottorino Respighi, 1934 (Foto: Wikipedia Gemeinfrei)

Ottorino Respighi: Klavierquintett f-Moll

Festivalauftakt – Konzert der Sponsoren, Sonntag, 23.09.2018, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Ottorino Respighi (1879-1936): Klavierquintett f-Moll (1902) Ottorini Respighi, der Sohn eines Klavierlehrers aus Bologna, war zunächst Bratschist und nahm bei Giuseppe Martucci, dem raren Fall eines italienischen Symphonikers, Unterricht in Komposition. Später war er zeitweilig Schüler des Russen…

mehr lesen...

Mario Castelnuovo-Tedesco: Quintett für Gitarre und Streichquartett

Konzert I - Mittwoch, 26.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968): Quintett op. 143 für Gitarre und Streichquartett (1950) Aufgewachsen in einer großbürgerlichen jüdischen Familie in Florenz, studierte Mario Castelnuovo-Tedesco Klavier und Komposition bei Ildebrando Pizzetti in seiner Heimatstadt. Von einem anderen Großen der »Generazione dell’Ottanta«, von Alfredo…

mehr lesen...
Cherubini Luigi, Gemälde Von Jean-Auguste-Dominique Ingres (Foto: Wikipedia Gemeinfrei)

Luigi Cherubini: Streichquintett in e-Moll

Konzert IV - Samstag, 29.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Luigi Cherubini (1760-1842): Streichquintett e-Moll (1837) Er wurde als Florentiner geboren und starb als Pariser. Als Luigi Cherubini 1760 das Licht der Welt erblickte, war Mozart gerade vier Jahr alt. Als er sich 1842 von der Welt verabschieden musste, war…

mehr lesen...
Luigi Boccherini, Gemälde Von Pompeo Batoni (Wikipedia, Gemeinfrei)

Luigi Boccherini: ›Fandango‹ aus dem Quintett D-Dur G 448

Festivalauftakt – Konzert der Sponsoren, Sonntag, 23.09.2018, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Luigi Boccherini (1743-1805): »Fandango« aus dem Quintett D-Dur G 448 für Gitarre und Streichquartett Aus Lucca, der toskanischen Heimat vieler genialer Musiker (zum Beispiel Francesco Geminiani, Alfredo Catalani und Giacomo Puccini), stammte Luigi Boccherini. In Italien und Paris…

mehr lesen...
Ennio Morricone 2012 In Cannes (Foto: Wikipedia, Gemeinfrei(

Ennio Morricone: Vivo

Konzert IV, Samstag, 29.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Ennio Morricone (*1928): »Vivo« (2001) für Streichtrio Der Römer Ennio Morricone ist einer der erfolgreichsten Filmmusik-Komponisten überhaupt. Bis zu 20 Filmpartituren lieferte er in seinen besten Zeiten alljährlich. »Spiel mir das Lied vom Tod«, die Titelmelodie zu Sergio Leones Italowestern-Klassiker von…

mehr lesen...
Foto: Wikipedia, Gemeinfrei

Nino Rota: Nonett für Bläserquintett, Violine, Viola, Cello und Kontrabass

Konzert III - Freitag, 28.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Nino Rota (1911-1979): Nonett (1959-77) für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass Der Mailänder Nino Rota, eigentlich Giovanni Rota Rinaldi, der Enkel eines berühmten Pianisten und selber ein Klavier-Wunderkind, studierte unter anderem bei Alfredo Casella, war…

mehr lesen...
Foto: Wikipedia, Gemeinfrei

Giuseppe Martucci: Cellosonate fis-Moll op. 52

Konzert III - Freitag, 28.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Giuseppe Martucci (1856-1909): Sonate für Violoncello und Klavier fis-Moll op. 52 (1880) Er war der Sohn eines Trompeters und Militärmusikers aus Capua. Schon als Achtjähriger trat er als Pianist auf, studierte in Neapel Klavier und Komposition und machte als Solist…

mehr lesen...

Achille Longo: Klavierquintett

Konzert II - Donnerstag, 27.09.2018, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Achille Longo (1900-1954): Klavierquintett (1934) Der Neapolitaner Achille Longo war der Sohn jenes Musikwissenschaftlers und Komponisten Alessandro Longo, der als erster die 544 Klaviersonaten Domenico Scarlattis geordnet und nummeriert hat. Der Sohn trat als Tondichter in die Fußstapfen des Vaters…

mehr lesen...

Aleksandra Vrebalov: ›Pannonia boundless‹

Festivalauftakt - Sonntag, 24.09.2017, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Aleksandra Vrebalov (*1970): ›Pannonia boundless‹ (1998) Die aus Novi Sad stammende, heute in New York lebende Serbin Aleksandra Vrebalov  gehört zu den im Musikbetrieb fest etablierten Komponistinnen. Ihr über nahezu alle Gattungen ausgebreitetes kompositorisches Schaffen hat ihr früh, noch vor ihrer…

mehr lesen...

Helvi Leiviskä: Klavierquartett A-Dur op. 1

Festivalauftakt - Sonntag, 24.09.2017, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Helvi Leiviskä (1902-1982): Klavierquartett A-Dur op. 1 (1925-1926, rev. 1935) »Wenn es passiert, dass ein guter Freund eine sorglosere Einstellung zum Leben und eine unkritischere Herangehensweise ans Komponieren vorschlägt, spüre ich, unter anderem, in meinem Innersten, dass ich keine andere Wahl…

mehr lesen...

Katia Tchemberdji: ›Kamni‹ (Auswahl) für Klavier solo

Festivalauftakt - Sonntag, 24.09.2017, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Katia Tchemberdji (*1960): ›Kamni‹ (2010) (Auswahl) für Klavier solo Als Kamni 2012 beim Usedomer Musikfestival zur Uraufführung kam, schrieb die Rezensentin Antje Rößler in der neuen musikzeitung nmz: »Die schlichte, meditative Musik erinnert an einen zenbuddhistischen Steingarten, durch den man langsam…

mehr lesen...

Isidora Žebeljan: Sarabande für Englischhorn, Violine und Klavier

Festivalauftakt - Sonntag, 24.09.2017, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Isidora Žebeljan (*1967): Sarabande (2002) für Englischhorn, Violine und Klavier Dass die aus Belgrad stammende Serbin Isidora Žebeljan die meiste Zeit ihrer Jugend bei den Großeltern im Banat verbracht hat, woher auch Bartók und Kurtág stammen, ist für die Tonsprache der…

mehr lesen...

Cécile Chaminade: Klaviertrio Nr. 2 a-Moll op. 34

Festivalauftakt - Sonntag, 24.09.2017, 19:00 Uhr, Theater in Kempten Cécile Chaminade (1857-1944): Klaviertrio Nr. 2 a-Moll op. 34 Als musikalisches Wunderkind in ihrer Heimatstadt Paris aufgewachsen, kann Cécile Chaminade gut als Beispiel dafür dienen, wie musikalische Begabungen von Frauen kaum eine Chance hatten, die Aufmerksamkeit eines Publikums zu erreichen. Gegen…

mehr lesen...

Yukiyo Takahashi: ›Berlin 1920s‹

Konzert I - Mittwoch, 27.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Yukiyo Takahashi (*1983): ›Berlin 1920s‹ (2014) für Klarinette, Fagott, Horn, Violine und Kontrabass Die aus Osaka (Japan) stammende Komponistin absolvierte ihre musikalische Ausbildung an der Tokyo National University of the Arts, wo sie heute als Dozentin arbeitet. Schon früh gelangten…

mehr lesen...

Marcelle de Manziarly: Trio für Flöte, Violoncello und Klavier

Konzert I - Mittwoch, 27.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Marcelle de Manziarly (1899-1989): Trio (1952) für Flöte, Violoncello und Klavier Das nicht sehr umfangreiche Gesamtwerk der aus Charkow stammenden Komponistin mit russischen und französischen Wurzeln, bei uns so gut wie völlig unbekannt, wird als »überschaubar, jedoch substanzreich« bezeichnet. Unter…

mehr lesen...

Zara Levina: Violinsonate

Konzert I - Mittwoch, 27.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Zara Levina (1906-1976): Violinsonate (1928) »Man kann oft hören, dass die Sprache der Musik ausgeschöpft ist, dass der Roman veraltet ist, dass es in den Landschaften nichts Neues mehr gibt. Das ist ein großer Irrtum. Denn künstlerisches Schaffen ist ja…

mehr lesen...

Pauline Margrete Hall: Suite für Bläserquintett

Konzert I - Mittwoch, 27.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Pauline Margrete Hall (1890-1969): Suite (1945) für Bläserquintett Die aus dem südnorwegischen Hamar stammende Komponistin Pauline Hall zählt trotz des nicht sehr umfangreichen Werkbestands zu den bedeutendsten Komponisten ihres Landes – männliche Kollegen eingeschlossen. Dass das nahezu alle Gattungen umfassende…

mehr lesen...

Nadia Boulanger: Drei Stücke für Violoncello und Klavier

Konzert I - Mittwoch, 27.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Nadia Boulanger (1887-1979): Drei Stücke (1914) für Violoncello und Klavier Das reiche musikalische Umfeld der Familie Boulanger (dominierend ihr Vater, Gesangslehrer und Opernkomponist) ermöglichte der ältesten Tochter Nadia nach frühesten Vorbereitungen bereits mit neun Jahren den Eintritt ins Pariser Conservatoire,…

mehr lesen...

Ethel Smyth: Streichquintett E-Dur op. 1

Konzert I - Mittwoch, 27.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Ethel Smyth (1858-1944): Streichquintett E-Dur op. 1 Mit Energie und einer Portion burschikoser Sturheit, Eigenschaften, die sie auch später auszeichneten, schaffte es Ethel Smyth, Tochter eines kinderreichen Generalmajors der Artillerie, gegen alle familiären und gesellschaftlichen Widerstände zum Musikstudium nach Leipzig…

mehr lesen...

Lili Boulanger: ›D’un matin de printemps‹ für Klaviertrio

Konzert II - Donnerstag, 28.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Lili Boulanger (1893-1918): ›D’un matin de printemps‹ (1918) für Klaviertrio Bei Lili (eigentlich: Marie-Juliette Olga) Boulanger haben die gleichen Möglichkeiten einer hochmusikalischen Familie wie bei ihrer älteren Schwester Nadia (siehe Artikel zum Konzert I) zu einer wie selbstverständlich ablaufenden Karriere…

mehr lesen...

Tatjana Komarova: ›Kalenderblätter‹

Konzert II - Donnerstag, 28.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Tatjana Komarova (*1968): ›Kalenderblätter‹ (2004) für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier Schon früh stand für die aus dem weißrussischen Brest stammende Tatjana Komarova fest, es ihrem Vater, einem angesehenen Komponisten, gleich zu tun, und so konnte sie nach Abschluss eines…

mehr lesen...

Katia Tchemberdji: ›Gegenüber‹

Konzert II – Donnerstag, 28.09.2017, 20:00 Uhr, Theater in Kempten Katia Tchemberdji (*1960): ›Gegenüber‹ (1992) für Violine, Viola, Violoncello, Flöte, Oboe und Klarinette Die Komponistin hat zu ihrem Stück folgende Anmerkung beigesteuert: »Das Stück Gegenüber habe ich für die Tage der Neuen Musik in Zürich geschrieben. Die Komposition ist einsätzig.…

mehr lesen...
Back To Top