skip to Main Content

Marko Ylönen, Violoncello

Marko Ylönen, Violoncello

Marko Ylönen, Violoncello

Marko Ylönen war bereits mit 15 Jahren einer der Finalisten eines nationalen Cello-Wettbewerbs in Finnland. 1990 wurde ihm der 2. Preis bei der Turku Scandinavian Cello Competition zuerkannt und im gleichen Jahr war er Finalist und Preisträger beim Tschaikovskij Wettbewerb Moskau. 1996 errang er den 1. Preis beim Concert Artist Guild Wettbewerb in New York.

Marko Ylönen ist als Solist und Kammermusiker sowohl in Finnland und anderen europäischen Ländern wie auch in Japan, Australien, Neuseeland und den USA aufgetreten. Er spielt regelmäßig mit allen großen finnischen Orchestern, aber auch anderen führenden Orchestern wie Camerata Salzburg, English Chamber Orchestra, Prage Kammerorchester und Niederländisches Kammerorchester. Unter den Dirigenten, mit denen er gearbeitet hat, sind u.a. Leif Segerstam, Jukka-Pekka Saraste, Juha Kangas, John Storgårds, Sakari Oramo, Okko Kamu, James de Priest, Mosche Atzmon, Alexander Vedernikov, Heinrich Schiff, Ben Wallfish, Susanna Mälkki, Osmo Vänskä, Olli Mustonen und Hannu Lintu.

Als Kammermusiker hat er mit einer Reihe weltweit führender Musiker in unterschiedlichen Besetzungen und bei einer Reihe von Musikfestivals gespielt. Für 2008 und 2010 ist ihm die künstlerische Leitung des Korsholm Musikfestivals übertragen worden, eine Position, die er bereits 2003 erfolgreich innehatte. Seit Herbst 2000 ist Marko Ylönen zum Lehrer für Cello und Kammermusik an die Sibelius Akademie Helsinki berufen worden.

Neben dem klassischen Repertoire beschäftigt sich Marko Ylönen mit zeitgenössischer Musik. Mehrere Werke finnischer Komponisten sind von ihm uraufgeführt worden, als herausragendstes Jouni Kaipainens Cellokonzert im März 2003 mit der Finnischen Radio-Sinfonie.

Marko Ylönens Einspielungen sind wesentlich bei ONDINE, BIS und FINLANDIA veröffentlicht und beinhalten sowohl moderne Konzerte wie auch traditionelles Repertoire. Zuletzt sind „Zwei ernste Gesänge“ op. 77 für Cello und Orchester von Sibelius (BIS), das Cellokonzert von Peteris Vasks (Ondine) und das Cellokonzert von Joonas Kokkonen (Ondine) erschienen.

Marko Ylönen, der bei Csaba Szilvay, Erkki Rautio und Heinrich Schiff studiert hat, spielt ein Cello von Matteo Goffriller.

Back To Top