skip to Main Content

Olivier Thiery, Kontrabass

Olivier Thiery, KontrabassDer Franzose Olivier Thiery erhielt seinen ersten Kontrabassunterricht im Alter von 15 Jahren von seinem Vater Georges Thiery. Im Jahr 2008, nach seinem Abschluss an der Folkwang Universität der Künste in Essen, zog Olivier nach Amsterdam, wo er zum festen Mitglied des Royal Concertgebouw Orchestra ernannt wurde.

2009 wurde er beim 58. Internationalen ARD-Wettbewerb in München mit einem dritten Preis ausgezeichnet.

Neben regelmäßigen Solokonzerten und Kammermusikaufführungen auf verschiedenen Festivals in Europa, wie den Kammermusikfestivals in West Cork und Schiermonnikoog sowie Musique à l’Empéri in Salon de Provence, unterrichtet Olivier Thiery seit 2014 am Amsterdamer Konservatorium.

2013 nahm er zusammen mit der Pianistin Sophie Labandibar »Illuminated Bass«, seine erste CD für das Label Challenge Records International, mit Werken von Schubert, Schumann, Hindemith und Bottesini auf.

Olivier Thiery spielt auf einem Kontrabass von Cesare Candi, einer Leihgabe der Dutch Musical Instruments Foundation.

Zur Website von Olivier Thiery

 

Sechs Fragen an den Kontrabassisten Olivier Thiery

Du kommst erstmals nach Kempten – kanntest du das Festival vorher?
Ich hörte von dem Festival von Freunden, die bereits in Kempten gespielt hatten. Ganz zu schweigen von dem Kontrabassisten Gunnars Upatnieks, der vor zwei Jahren eine außergewöhnliche Aufführung von Tommasinis »Towards the Wall« bot.

Was reizt dich speziell beim Raritäten-Festival »CLASSIX Kempten« teilzunehmen?
Die Programmgestaltung und die Zusammenarbeit mit den anderen fantastischen Musikern. Dann ist es auch sehr aufregend, ein Festival, einen Konzertsaal und seine Atmosphäre mit seinem Publikum zu entdecken.

Kanntest du einige der während des Festivals gespielten Stücke vorher?
Ich habe bereits das »Nonett« von Rota gespielt. Die anderen Stücke sind mir völlig unbekannt.

Wie bist du zu Deinem Instrument gekommen? Welches andere Instrument könntest du dir vorstellen zu spielen?
Mein Vater ist Bassist. Ich bin mit den Vibrationen dieses großen Instruments aufgewachsen. Es war für mich sehr natürlich, den Schritt zu tun und mein Leben der Musik mit dem Klang des Kontrabasses zu widmen.

Wenn du nicht Musiker geworden wärst, dann …
Dirigent … Entschuldigung, das war ein schlechter Scherz 🙂
Ich liebe den Kontakt mit Kindern, also hätte ich wahrscheinlich etwas mit Bildung gemacht.

Dein Lieblingsgericht? (Wird während des Festivals vielleicht zubereitet …)
Das ist eine knifflige Sache, besonders für einen veganen Franzosen … Ich liebe mediterranes Essen, aber alles ohne Fleisch und Milchprodukte!

 

Back To Top